[ 21 / 02 / 14 ]

Erfolgreiche Einführung Finnland und Schweden

Im Frühjahr 2013 konnte die Ratiosoft GmbH einen neuen Kunden aus dem Bereich Pharmahandel gewinnen. Das erste gemeinsame Projekt, die Einführung des SAP Rechnungswesens in den Ländern Finnland und Schweden konnte mit dem Go Live im Februar 2014 erfolgreiche abgeschlossen werden.

 

Zwei Länder in kurzer Zeit
Die Aufgabenstellung innerhalb eines knappen Jahres das SAP-Rechnungswesen in zwei Ländern einzuführen, war von Beginn an ehrgeizig. Mit einem kleinen Projektteam aus internen Mitarbeitern des Kunden und externen Beratern der Ratiosoft GmbH wurde dieses Ziel erreicht.
Sicher gibt es auf Basis der zurückliegenden Rollouts ein Template, das auch hier zum Zuge kam. Trotzdem gibt es in jedem Land Besonderheiten und gesetzliche Anforderungen, die hiervon noch nicht abgedeckt waren. Der hohe Service-Anteil, der über das eigentliche Geschäft des Pharmahandels hinausgeht und der „Single Supplier“-Markt in Finnland, bei dem ein Produkt eines Herstellers nur durch einen Großhändler vertrieben werden darf, waren hier zwei wichtige Aspekte des SAP-Einführungsprojekts. Ein weiterer wichtiger Eckpfeiler ist die Vereinheitlichung des Kontenplans und die damit einhergehende Harmonisierung des Konzern-Reporting. Die Mitarbeiter von Ratiosoft haben bei der Aufnahme der Ist-Prozesse, der Konzeptentwicklung und dem Customizing unterstützt. Die abschließende Testbegleitung und der On-Site-Support in den ersten Tagen nach dem Go Live haben dem Kunden die Sicherheit gegeben, das Projekt erfolgreich abzuschließen. Der Einsatz in den verschiedenen Phasen des Projekts erfolgte hauptsächlich von der Zentrale in Deutschland aus, aber natürlich auch vor Ort in Helsinki und Göteborg.
Was die Aufgabe nicht leichter machte, war die Existenz eines integrierten Systems. Daraus resultierte, dass es sehr hohe Anforderungen an die schnelle Verfügbarkeit der Daten aus der Materialverwaltung und an das Berichtswesen der SAP-Einführung gab. Hier wurde seitens der Ratiosoft GmbH durch die Konzeption und Implementierung der benötigten Schnittstellen unterstützt.