Banken

Seit 2001 ist die Ratiosoft GmbH im Bereich der SAP-Bankanwendungen tätig.

 

Bank Analyzer
Der Eintritt in das Bank Analyzer-Entwicklungsprojekt bei der SAP AG war 2001 der Startschuss für die Ratiosoft GmbH Wissen in der Bankbranche zu erwerben. Hier galt es zunächst eine Architektur zu entwerfen, die es den Banken ermöglicht, eine parallele Rechnungslegung nach lokalem GAAP und IFRS zu erstellen. Im Rahmen dieses Projekts waren Mitarbeiter von Ratiosoft in der Konzeption und Entwicklung des Source Data Layers, SDL (vormals FDB, Financial Database) und des Balance Analyzer beschäftigt. Auch nach dem erfolgreichen Abschluss der ersten einsatzfähigen Version des Balance Analyzer, war Ratiosoft bis 2007 an der Weiterentwicklung der Funktionalitäten bei der SAP AG befasst.
Aufgabengebiete:
•    UML-Design und Entwicklung der Buchungsschnittstelle zur Erzeugung von Rechnungswesenbelegen aus logistischen Geschäftsvorfällen
•    Remote-Support bei Kundenproblemen der Pilotinstallationen
•    Unterstützung bei der Konzeption der Buchhaltung des Balance Analyzer bis zum Release 5.0
•    Testunterstützung vor Auslieferung der einzelnen Releases
•    UML-Design und Entwicklung eines Add On für Abgrenzungsmethoden, die von den IAS-Vorgaben abweichen (z.B. kapitalgewichtete Abgrenzung)

Jedoch wurde das Spektrum auch auf die Beratung in Einführungsprojekten bei Banken erweitert. So war Ratiosoft von 2004 – 2008 bei der initialen Einführung des Balance Analyzer bei einer Landesbank beteiligt.
Aufgabengebiete:
•    Analyse der Produkte und Prozesse
•    Konzeption des Objektmodells und Formulierung der Lieferanforderungen an die Vorsysteme
•    Abstimmung der Schnittstellen
•    Konzeption und Implementierung der Buchhaltung und Saldenverarbeitung für Kontokorrent und Tages- und Termingeld
•    Unterstützung des Test-Teams und Fehleranalyse
•    Konzeption und Realisierung von zusätzlichen Auswertungen zur Datenabstimmung

Ebenso wurde eine Hypothekenbank von 2006 - 2009 bei der Implementierung des Balance Analyzer betreut.
Aufgabengebiete:
•    Analyse der Finanzprodukte und Prozesse der Bank
•    Produktübergreifende Konzeption des Objekt- und Kennzahlenmodells für die Buchhaltung und Bilanzierungsvorbereitung
•    Produktübergreifende Konzeption der Prozesse zur Bilanzierungsvorbereitung, Ergebnispositionsfindung, Customizing der Saldenmethoden, Entwicklung von kundeneigenen Saldenmethoden
•    Konzeption und Realisierung der Migration über die LSMW für die Daten des Geschäftspartners und den Data Load Layer im Tool-BI für die anderen Stamm- und Bewegungsdaten
•    Konzeption und Realisierung der Automatisierung der Schnittstellen über die SAP-Jobsteuerung, Prozessketten im BI und Eigenentwicklung zur Statusverwaltung und zum Triggern der Prozesse
•    Unterstützung der Produktverantwortlichen bei Detailfragen und Problemen Produktübergreifende Testunterstützung und Fehleranalyse

Daran anschließend sind Berater von Ratiosoft bei dem Wertpapierhaus der Sparkassengruppe für die Einführung des Bank Analyzer im Einsatz gewesen. Dieses Projekt lief von 2011 – 2013 und wurde aufgrund von Verfügbarkeit interner Ressourcen vor dem Produktivstart gestoppt.
Aufgabengebiete:
•    Entwicklung des Objektmodells für alle Produkte
•    Erstellung des Merkmalskatalogs für alle Produkte aus Sicht der Bilanzvorbereitung
•    Formulierung der Datenanforderungen der Bilanzvorbereitung an die Buchhaltung, SDL
•    Konzeption des Datenmodells für das BI